Registrieren

18. April 2013

Fastbreakkondition

Kategorie: Kondition – Autor: kd – 15:57

Zielgruppe: Als Spezialübung ist dieses Training für Sportler in Aufbauphase angebracht. Das bedeutet für Sportler über 14 Jahren in allen Niveaustufen, jedoch nicht für U 14 Sportler, da die Belastung zu hoch sein würde.

Fastbreakkondition, Übung

Der Drill dient zwei Zwecken; erstens der Ausbildung der anaeroben Sprintausdauer und zweitens dem Training der Gruppentaktik Fastbreak Offence Automatismen oder der Gruppentaktik Transition Defence. Je nach Trainingsziel kann der Coach den Fokus auf einen der Taktiken legen.

Es starten zwei Angreifer unter dem Korb und ein Verteidiger am Seitenaus der Mittellinie. Ein dritter Spieler ist nur Werfer.

1. Der Werfer wirft von der Freiwurflinie mit dem Ziel zu Treffen auf den Korb.

2. Je nachdem auf welcher Seite der Rebound landet, geht einer der Angreifer zum Rebound und besorgt den Ballvortrag. Der Spieler der Weakside besetzt sofort die Außenspur und sprintet nach vorn.

3. Sobald der Rebound gefangen wurde, sprintet der Verteidiger von der Mittellinie zu seiner Grundlinie, berührt diese und sollte nun schnell wieder raus auf Höhe Dreierlinie um mit der Verteidigung zu beginnen.

4. Nach Angriffsabschluss wird Zwei gegen Eins im Fastbreak zurück gespielt.

5. Der Werfer oder derjenige, der einen Fehler begeht, wird Verteidigung.

6. Während dessen füllt der Werfer, der den Drill eben nicht mitgelaufen ist die Verteidigerposition an der Seitenlinie auf Höhe der Mittellinie auf.

7. Wenn bei dieser Transition getroffen wird, kommt ein neuer Werfer ins Spiel und zwei neue Rebounder, die dann den Fastbreak laufen. Ansonsten scheidet derjenige aus, der den Angriff nicht erfolgreich abschließen konnte und der andere Angreifer und der Verteidiger werden neue Transition Offence. Der erfolglose Werfer macht eine Strafe.

Fastbreakkondition, Coaching Keys

So bekommen nur die erfolgreicheren Spieler eine Pause. Diese Methode entspricht der intensiven Intervallmethode, sodass die Ermüdung der Spieler immer weiter ansteigt, da sie keine vollständige Pause erhalten. Der Umfang des Drill sollte je nach Gruppengröße 10 bis 20 Minuten dauern.

Der Coach muss aber auf die Belastungsanzeichen der Spieler achten, um sie nicht zu überfordern. Wenn das Ziel auf Gruppentaktik ausgelegt ist, sollte der Coach jegliches Missachten der Laufwege oder Zielhandlungen bestrafen.

Auch ohne taktischen Bezug müssen grundlegende Sachen in der Fastbreaksituation beachtet werden. Wichtig sind das Spacing, also die Spurbesetzung weit außen; dass solange der Korb attackiert wird, bis der Dribbler effektiv gestoppt wird; dass der Spieler ohne Ball im Zwei gegen Eins nicht zu weit vor dem Ball läuft, damit sich der Verteidiger bewegen muss und dass der Pass innerhalb der Zone als Bodenpass gespielt wird.

FastbreakkonditionVarianten

1. Nur Passen.

2. So können Überzahl aber auch Gleichzahlsituationen mit konditioneller Belastung geübt werden.

3. In dieser Situation kann der Coach alle Fasbreaksysteme laufen lassen, sowie Early Offence und Austiegsoptionen üben.

Stichworte: Anaerobe Ausdauer- Fastbreak- Transition- Überzahl- Sprintausdauer- Automatismen- Transition Defence- Gruppentaktik

Keine Kommentare »

No comments yet.

RSS feed for comments on this post. | TrackBack URI

Leave a comment

You must be logged in to post a comment.