Registrieren

24. September 2013 um 10:16

Fastbreak Drill 5vs 0-1-2-3-4

Der Drill ist für Anfänger geeignet, die lernen sollen wie man den Fastbreak korrekt läuft und sich auf eine spezifische Anzahl von Gegnern einstellt.
Dabei ist es sehr wichtig, dass jeder Spieler zwei Sachen weiß! Erstens muss jeder seinen Laufweg kennen. Zweitens sollten die Prinzipien in der Fastbreak Defense beherrscht und angewendet werden.

Laufwege der beteiligten Spieler

Pointguard: er holt sich den Rebound an der eigenen Freiwurflinie ab und versucht früh den Ball auf einen der freien Flügel zu passen.
Flügel: Sie laufen auf der Außenspur bis zur gegnerischen Dreierlinie und laufen sich frei.
Center, der nicht reboundet: Er läuft auf der Korb-Korb Linie bis unter den gegnerischen Korb.
Rebounder: passt den Ball zum Pointguard und läuft langsamer hinter ihm her. Nach dem Pass des PG schneidet er zum Korb.

Durchführung des Fastbreak Drill

1. Die Angreifer stehen in der Reihenfolge wie auf der Abbildung: 1= PG/2&3=Flügel/4=Center/5=Rebounder
2. An jeder Baseline stehen 2 Verteidiger
3. Der Ball wird an das Brett getippt und jeder läuft seine Laufwege
4. Der erste Angriff ist 5vs0
5. Es wird gereboundet und jeder läuft die gleichen Laufwege
6. Ein Verteidiger stellt sich in die Zone und verteidigt den Fastbreak
7. Nach Abschluss wird gereboundet und der Verteidiger muss die Transition verteidigen
8. Auf den anderen Korb tritt der nächste Defender in Einsatz und es wird 5vs2 gespielt
9. Es geht solange hin und her bis der Angriff 5vs4 absolviert wurde

Fastbreak Drill, Coaching Keys

Die Spieler müssen,
– Kommunizieren; die Verteidiger müssen SHOT rufen; wer den Ball haben will, muss BALL rufen; der Passer muss den Namen des Empfängers rufen
– Volle Intensität geben, vor allem die Flügel. Sollten sie sehr zeitig in der Zone angekommen sein, dürfen sie nicht stehen bleiben. Sie können die Seiten wechseln oder aber diverse Cuts laufen
– So früh wie möglich passen, das gilt vor allem für den Pointguard. Aber Obacht! Die Defense antizipiert den frühen Pass meist gut. Also darf nur gepasst werden, wenn der Empfänger wirklich frei ist.
– So wenig wie möglich dribbeln. Es ist schließlich ein Fastbreak und soll schnell gehenf
– Die Defense muss bei der Transition der Dribbler sofort stören. Am besten schon nach dem Erhalt des Outletpasses.
Varianten
1. Die Offense darf nur bestimmte Aktionen ausführen. Z.B. ein Doppelpass mit dem Pointguard. Die Instruktion muss so gegeben werden, dass die Defense nichts hört!
2. Die Offense darf nicht dribbeln.
3. Die Offense hat nur 7 Sekunden für den Angriff Zeit

28. Juni 2013 um 16:30

Loko Motion

Zielgruppe: Dieser Drill kann für jedes Niveau verwendet werden.

Dieser Drill sorgt dafür, dass die Spieler eher den Pass spielen als zu dribbeln. Dabei werden die Skills Rebounding, Sternschritt, Sprungstopps, Boden- und Brustpässe, Lay-Ups, Power und Speed Dribble entwickelt. Ein Komplexdrill zum Einstieg in das Training nach dem Warm Up.

Der Drill eignet sich gut für das Jugendtraining, da das gesamte Team den Court hoch und runter läuft und so viele Skills schult.

Durchführung, Loko Motion

Aufstellung: Das Team wird in vier oder fünf gleichgroße Gruppen geteilt. Wenn es mehr Spieler gibt, stellen sie sich zu der ersten Gruppe. Es werden zwei Bälle benötigt. Die erste Gruppe startet an der Short Corner und die anderen Gruppen stehen im Zig-Zag Muster auf dem Feld.

1. Der Coach wirft den Ball gegen das Backboard

2. Spieler 3 reboundet den Ball und passt zu Spieler 5. Spieler 3 folgt seinem Pass zur nächsten Linie.

3. Spieler 5 kommt dem Ball entgegen, fängt ihn mit gleichzeitigem Sprungstopp, macht einen Pivot (Sternschritt) und passt den Ball zu Spieler 7. Dann folgt er seinem Pass zur nächsten Linie.

4. Spieler 7 kommt dem Ball entgegen, pivotiert und passt zu Spieler 9 und folgt seinem Ball.

5. Spieler 9 fängt den Ball wie die anderen zuvor, pivotiert und dribbelt zum Korberfolg per Lay Up

6. Nach dem Lay Up startet die nächste Gruppe

7. Spieler 9 fängt seinen Ball, dribbelt über das gesamte Feld für einen Sprungwurf.

8. Dort wird der Ball von nächsten Spieler gereboundet und der Drill geht weiter.

Coaching Keys, Loko Motion

– Vor dem Pass kann maximal zwei Mal gedribbelt werden
– Korrektes Fangen des Balles mit gleichzeitigem Sprungstopp
– Pässe präzise und außerhalb der „Box“
– Volles Tempo beim Dribbeling

Varianten, Loko Motion

– Korblegervarianten
– Passvarianten
– Ohne Coach. Der Dribbler wirft vom Ellbow und der nächste Rebounder spielt den Outletpass
– Die letzte Gruppe steht an der verlängerten Freiwurflinie und muss einen Cut laufen bevor sie den Ball bekommen.
– Im Wettkampf gegen die Uhr können so viele Körbe wie möglich in einer bestimmten Zeit erzielt werden.

2. Februar 2013 um 15:08

Defensiv Rebound für den Outlet

Der Drill ist für Anfänger geeignet, die lernen sollen sich nach dem Rebound zum Outlet zu drehen und den einlaufenden Aufbauspieler zu bedienen.

Defensiv Rebound, Durchführung

1. In der Zone werden zwei Reihen gebildet. Eine Reihe besteht aus Angreifern und steht auf der Korb-Korb Linie nah am Korb. Daneben steht die Reihe der Verteidiger, die den Rebound bekommen sollen.

2. Die Reihe mit den Verteidigern sollte im 45 Grad Winkel und näher zum Korb stehen als die Angreiferreihe.

3. Der Trainer wirft den Ball so gegen das Brett.

4. Der Verteidiger setzt sich gegen den Angereifer durch und springt und fängt den Rebound.

5. Nach der Landung dreht er sich vom Gegenspieler weg und macht eine Folgehandlung.

Defensiv ReboundCoaching Keys

1. Der Rebound muss am höchstmöglichsten Punkt gefangen werden.

2. Um den Ball zu sichern, wird er an das Kinn gebracht mit hoch angewinkelten Armen.

3. Wenn der Outletpass nach links gespielt wird, muss das rechte Bein pivotieren und das linke den Schwungschritt machen. Wenn dabei eine tiefe Körperposition beibehalten wird, wird der Gegenspieler effektiv vom Ball weg gehalten.

4. Beim Rebound muss der Rebounder einen Schritt in den Gegenspieler rein machen und Körperkontakt aufnehmen um so eine bessere Position zu bekommen.

5. Es ist angebracht die Spieler gleich eine Anschlusshandlung ausführen zu lassen. Entweder Outletpass oder Dribbeling.

Defensiv Rebound, Varianten

1. Es werden drei Reihen gebildet. Eine Reihe auf Korb-Korb Linie und je eine daneben. Jetzt sind die ersten äußeren Spieler die Rebounder. Ihre Aufgabe ist es den Rebound zu holen und sich zur entsprechenden Seite zum Outlet zu passen.

2. Es werden drei Reihen gebildet. Eine auf Korb-Korb Linie und je eine links und rechts daneben. Der Wurf wird von weit außen genommen und der erste Spieler der Mittelreihe muss entscheiden, gegen welche Seite er den Rebound holt. Nach dem Rebound muss er sich noch vehementer vom Gegenspieler zum Outlet drehen.

Kategorie: Taktik – Autor: kd
Schlagwörter: , , , ,
- Kommentare (0)