Registrieren

29. Oktober 2013 um 17:13

Leistungsstruktur im Basketball

Basketball zählt zu den Mannschaftssportarten. Das Zusammenspiel der Faktoren Konstitution, Kondition, Technik, Koordination und Taktik bestimmen die Leistungsfähigkeit eines jeden Spielers. Das Zusammenspiel aller beteiligten Akteure ist ausschlaggebend für den Erfolg der gesamten Mannschaft. Das individuelle Training sollte allerdings nicht vernachlässigt werden.

Sprungkraft trainieren

Eine Standardübung, um die Sprungkraft zu steigern ist Kniebeuge mit Hantelstangen. Zusätzlich eignen sich zahlreiche Übungen aus dem Gewichtheben, wie z.B. das „Reißen“. Bei diesen beiden Übungsformen ist die Art und Weise der Durchführung äußerst wichtig, die Kraft sehr schnell zu entfalten. Dadurch werden die Übungen an die Realität angepasst oder haben sie schon mal jemanden langsam sehr hoch springen sehen?

Schnelligkeit trainieren

Das Ausführung des „fast break“ bestimmt oftmals den Erfolg im Spitzensport. Dabei ist es essentiell schnell vorzulaufen und sich schnell freizulaufen. Dies lässt sich am Besten direkt im Trainingsspiel trainieren. Um generell Schnelligkeit zu trainieren gilt der Grundsatz, dass ein Schnelligkeitstraining nur dann erfolgreich ist, wenn dieses im ausgeruhten Zustand erfolgt. Bei einer Belastungsdauer von ca. 10 Sekunden sollte eine Pause von einer Minute angesetzt werden. Ein Schnelligkeitstraining lässt sich ebenso mit dem Krafttraining kombinieren. Ziel ist es dann einen hohen und schnellen Kraftanstieg zu produzieren und dadurch die Explosivkraft zu steigern

Trainingsübungen speziell für Basketballer anpassen

Die konstitutionellen Merkmale von Basketballspielern können beim Krafttraining auch hinderlich sein. So bestehen bei großgewachsenen Basketballern anatomische Hindernisse in Form von ungünstigen Hebelverhältnissen. Dadurch ist es oft schwer möglich die Übung sauber und korrekt auszuführen. Die Übung muss also angepasst werden. Möglichkeiten hierfür sind beispielsweise enge und weite Züge mit der Scheibenhantel.

Kategorie: Allgemein – Autor: kd
Schlagwörter: , , , ,
- Kommentare (0)
24. September 2013 um 10:16

Fastbreak Drill 5vs 0-1-2-3-4

Der Drill ist für Anfänger geeignet, die lernen sollen wie man den Fastbreak korrekt läuft und sich auf eine spezifische Anzahl von Gegnern einstellt.
Dabei ist es sehr wichtig, dass jeder Spieler zwei Sachen weiß! Erstens muss jeder seinen Laufweg kennen. Zweitens sollten die Prinzipien in der Fastbreak Defense beherrscht und angewendet werden.

Laufwege der beteiligten Spieler

Pointguard: er holt sich den Rebound an der eigenen Freiwurflinie ab und versucht früh den Ball auf einen der freien Flügel zu passen.
Flügel: Sie laufen auf der Außenspur bis zur gegnerischen Dreierlinie und laufen sich frei.
Center, der nicht reboundet: Er läuft auf der Korb-Korb Linie bis unter den gegnerischen Korb.
Rebounder: passt den Ball zum Pointguard und läuft langsamer hinter ihm her. Nach dem Pass des PG schneidet er zum Korb.

Durchführung des Fastbreak Drill

1. Die Angreifer stehen in der Reihenfolge wie auf der Abbildung: 1= PG/2&3=Flügel/4=Center/5=Rebounder
2. An jeder Baseline stehen 2 Verteidiger
3. Der Ball wird an das Brett getippt und jeder läuft seine Laufwege
4. Der erste Angriff ist 5vs0
5. Es wird gereboundet und jeder läuft die gleichen Laufwege
6. Ein Verteidiger stellt sich in die Zone und verteidigt den Fastbreak
7. Nach Abschluss wird gereboundet und der Verteidiger muss die Transition verteidigen
8. Auf den anderen Korb tritt der nächste Defender in Einsatz und es wird 5vs2 gespielt
9. Es geht solange hin und her bis der Angriff 5vs4 absolviert wurde

Fastbreak Drill, Coaching Keys

Die Spieler müssen,
– Kommunizieren; die Verteidiger müssen SHOT rufen; wer den Ball haben will, muss BALL rufen; der Passer muss den Namen des Empfängers rufen
– Volle Intensität geben, vor allem die Flügel. Sollten sie sehr zeitig in der Zone angekommen sein, dürfen sie nicht stehen bleiben. Sie können die Seiten wechseln oder aber diverse Cuts laufen
– So früh wie möglich passen, das gilt vor allem für den Pointguard. Aber Obacht! Die Defense antizipiert den frühen Pass meist gut. Also darf nur gepasst werden, wenn der Empfänger wirklich frei ist.
– So wenig wie möglich dribbeln. Es ist schließlich ein Fastbreak und soll schnell gehenf
– Die Defense muss bei der Transition der Dribbler sofort stören. Am besten schon nach dem Erhalt des Outletpasses.
Varianten
1. Die Offense darf nur bestimmte Aktionen ausführen. Z.B. ein Doppelpass mit dem Pointguard. Die Instruktion muss so gegeben werden, dass die Defense nichts hört!
2. Die Offense darf nicht dribbeln.
3. Die Offense hat nur 7 Sekunden für den Angriff Zeit

22. Juni 2013 um 15:00

Springseil Sprint Training

Zielgruppe: Dieser Drill kann für jedes Niveau verwendet werden.
Dieser Drill kann bei jeder Trainingseinheit zum Warm Up genutzt werden. Dabei muss die Intensität aber langsam gesteigert werden, damit es nicht zu Zerrungen oder Verletzungen kommt.

Alle Springseilübungen sind hervorragend für die Entwicklung der Koordination. Es wird vor allem die Rhythmisierungsfähigkeit und Kopplungsfähigkeit ausgebildet. Durch eine geschickte Übungsauswahl kann spezifisch an der Ausbildung der Sprungkraft und Schnelligkeit gearbeitet werden.

Da beim Springseiltraining schnell Fortschritte zu verzeichnen sind, verschafft es dem Sportler ein hohes Maß an Erfolgserlebnis und Erhalt der Motivation.
Ist der Spieler nach einer Weile fähig andauernd Springen zu können, kommt dem Springseilspring auch noch eine konditionierende Komponente hinzu; die Ausdauer verbessert sich.

Springseil Sprint Training, Durchführung

1. Es werden zwei Reihen gebildet. Reihe eins steht an der Baseline und Reihe zwei an der Freiwurflinie.

2. Jeder hat ein Springseil und beginnt mit den normalen beidbeinigen Sprüngen vorwärts.

3. Nachdem eine bestimmte Anzahl von Sprüngen erledigt wurde, wird mit einer Sprinterübung aus der Leichtathletik eine Strecke von 10m vorwärts zurückgelegt.
Diese Übung ist entweder der Kniehebelauf oder der „Storchenschritt“. Dabei wird mit gestreckten Bein aktiv der Vorderfuß auf den Boden gesetzt. Dies geschieht schnell und kraftvoll und schult den aktiven Durchzug des Fußes beim Sprinten!

4. Dann drehen sich die Sportler um und es geht mit der neuen Übung wieder in die andere Richtung
a) Normale Sprünge-Sprint
b) Wechselsprünge-Sprint
c) Ausfallschrittsprünge ohne Beinwechsel-Sprint
d) Kniehebenlauf-Sprint
e) Anversen-Sprint
f) Double Unders-Sprint

Springseil Sprint Training, Coaching Keys

Wie beim Handlingtraining verbessert sich hier die Koordination nur wenn die Sportler Vollgas gebene. Dies muss durch den Trainer sichergestellt werden. Wenn die Spieler dann bei hoher Intentsität trainieren, kommt es zwangsläufig zu Fehlern und sich verheddern sich oder ähnliches. Das ist kein Fehler und wird nicht bestraft!

Die Spieler müssen:
– So schnell das Seil bewegen wie möglich, vor allem beim Sprint
– Bei Fehlern nicht meckern, sondern so schnell wie möglich wieder beginnen
– Den Kopf oben halten, damit sie nicht beim Sprint ihren Vordermann treffen

Springseil Sprint Training, Variante

1. Der Coach kann die Intervalllänge bestimmen
2. Auf Signal wird gesprintet
3. Jede Sprungvariante vorwärts wie rückwärts durchführen lassen
4. Oder auch seitwärts
5. Die Übungen können und sollten variiert werden, damit die Spieler gefordert werden